Wie alles begann...


Schon meine Eltern besaßen seit jeher einen Deutschen Schäferhund.


Mit 16 bekam ich meinen ersten Eigenen, genannt "Gram vom Ecknachtal".

Leider wurde er nicht alt, sodass der elterliche Zwinger nach Ansicht der Familie bald wieder zu leer war.


Deswegen erfüllte ich mir zu meinem 18. Geburtstag den langersehnten Wunsch nach einem Langstockhaar.

So kam 1996 "Willy vom Ecknachtal".


Nachdem ich beruflich und privat im Oktober 2009 soweit gefestigt war, dass ich erneut die Zeit und den entsprechenden Platz für einen Hund hatte, erkundigte ich mich bei der Zuchtstätte "vom Ecknachtal" an, ob denn zur Zeit ein "Langhaar" in Aussicht stünde. 


Glücklicherweise war der ursprüngliche Interessent kurz zuvor abgesprungen und so kam ich zu Princton. 

In "Prince" hatte ich einen Rüden, der die nötige Veranlagung mit sich brachte, um ihn auch im Bereich des Hundesports zu führen, sodass

wir in sehr schneller Zeit diverse Prüfungen ablegten und Insgesamt drei erfolgreiche IPO3 absolvierten.

Nach den ersten Prüfungen bereitete ich ihn auf die Körung vor und stellte ihn damals in der OG Gundelfingen aus. Dort erhielt er völlig unerwartet die Bestwertung V1. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war ich restlos vom Schäferhunde- Virus infiziert und beschloss, "Prince" weiterhin auszustellen.

Das nächste Mal auf einer Landesgruppen- Zuchtschau und bei dem Richter der Bundessiegerzucht-schau, der "Welt- meisterschaft" im Bereich Schau bei der Rasse Deutscher Schäferhund. 

Angespornt von dem dort erhaltenen 2. Platz und dem Richterbericht des Herrn Scheld stand für mich fest, dass mein nächstes Ziel die Bundessieger- zuchtschau ist.

 Während der Siegerschau 2012 belegte "Prince" nach einer sehr guten TSB von 4/4 den zweiten Platz und die Bewertung V1.


Wir hatten es tatsächlich geschafft, in drei Schauen zum Vizeweltsieger.

Wie Phönix aus der Asche.


Genau aus diesem Grund fand ich, dass es keinen passenderen Namen für meinen Zwinger gibt.


Selbstverständlich hätte ich diese Erfolge niemals alleine verbuchen können und deswegen möchte ich mich bei allen Wegbegleitern und Unterstützern für die Wissensvermittlung, die Geduld, sämtliche Trainingseinheiten, die Geselligkeit und das Führen meiner Hunde bedanken.


Aufgrund seines Charakters und seiner Vielseitigkeit konnte und kann ich mir keine bessere Basis für eine Zucht Deutscher Schäferhunde vorstellen als "Prince" und so behielt ich mir eine seiner Töchter aus seinem 2. Deckakt, "Little Princess" als erste meiner Zuchthündinnen und freue mich, dass sie die Veranlagungen ihres Vaters übernommen hat.


Auch sie hat alle notwendigen Prüfungen bisher erfolgreich absolviert und sicherte sich auf Zuchtschauen hervorragende Platzierungen.